Vitrifikation

Die moderne Methode der Vitrifikation dient uns ähnlich wie die klassische Kryokonservierung zu einer langfristigen Aufbewahrung von biologischen Materialien, wie Zellen und Geweben. Der Unterschied liegt darin das bei der Vitrifikation es zu einer ultraschnellen Einfrierung kommt, wobei sich keine Eiskristalle, welche diese Zellen schädigen könnten, bilden. Somit besteht keine Notwendigkeit für den Eisatz von Schutzstoffen, wie bei der Kryokonservierung.

Die Vitrifikation verwenden wir hauptsächlich für die Kryokonservierung von Blastozysten und unbefruchteten Eizellen. Die Ergebnisse sind erheblich besser, als mit der klassischen methode (95 % Erfolgsquote beim Auftauen dieser Eizellen).

Haben Sie eine Frage?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, bzw. können wir einen Termin zum Erstgespräch/Beratungstermin vereinbaren.

Schreiben Sie uns