Primo Vision

Bei dem PrimoVision handelt es sich um eine einzigartige Technologie, welche das Mikroskop und eine Überwachungskamera mit Aufzeichnung und einem Inkubator miteinander verbindet und uns eine kontinuierliche Beobachtung des Embryos ermöglicht.

Das Einzigartige an dieser Methode ist das durch das entstandene Video, die Möglichkeit besteht, durch die Kontinuität und Korrektheit der Teilung des Embryos und somit das am besten geeignete Embryo mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für einen gesunden Nachkommen, auszuwählen.

Diese Methode erhöht die Erfolgsrate eine Schwangerschaft im Schnitt um 9 %.

Warum ist diese Methode wichtig?

Nicht alle befruchteten Eizellen haben eine Perspektive zur Entwicklung einer gesunden Frucht. Auch bei künstlicher Befruchtung und Kultivierung der Embryonen im Labor erfolgt die natürliche Selektion. Das bedeutet das Embryonen, welche schwerwiegende Störungen in der genetischen Information aufweisen, ihre Entwicklung in den ersten Tagen einstellen, lediglich die Hälfte der befruchteten Eizellen sich normal weiterentwickeln und am fünften Tag nach der Befruchtung das Blastozystenstadium erreichen. Aber auch unter diesen treten Blastozysten mit Abweichungen in der genetischen Information auf, welche sich erst nachhaltig äußern und auch Ursache für eine spätere Fehlgeburt sein kann. Diese Embryonen hilft das System PrimoVision auzudecken.

Falls die erste und zweite Zellteilung nicht regelmäßig verläuft, kann die genetische Information nicht richtig aufgeteilt werden. Solche Embryonen stellen früher oder später ihre Entwicklung ein. Bei den üblichen Kontrollen können einmanl am Tag Unregelmässigkeiten entgehen, aber öfftere Kontrollen sind für die Embryonen nicht günstig. Diese müssten dann zu schlechteren Bedingungen den Inkubator verlasen, welche für deren Entwicklung nicht von Vorteil wäre.

Haben Sie eine Frage?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, bzw. können wir einen Termin zum Erstgespräch/Beratungstermin vereinbaren.

Schreiben Sie uns